Versione italiana

LEISTUNG

la ciaf unternimmt große Anstrengungen, dieses Festival mit Umsicht und Rücksicht (z.B. auch Behinderten freundlich) zu realisieren, Musik Poesie Kunst Film zu verknüpfen und zu vermitteln, einen direkten internationalen Austausch zu ermöglichen, lokale Traditionen zu zeigen, außerschulische Bildung anzubieten, einen spektacoolären Anreiz für Umweltschutz (biglietto musica) zu schaffen und GASTFREUNDSCHAFT zu üben.


Foto © 1999 Peter Bastian

Sollten wir weiterhin Erfolg mit dem Puschlaver Festival haben und vor allem auch kostendeckend arbeiten können, könnte 2003 das nächste UNCOOL in ähnlicher Intensität stattfinden und im Zwischenjahr 2002 eine sparsamere Variation uncool – in Anlehnung an das Konzert vom 2.6.2000: Mitsubachiwo osoreru hanani miwa naranu (Keine Angst vor Bienen - Blüten, die sich vor Bienen fürchten, werden niemals Früchte tragen) mit dem kürzlich verstorbenen Werner Lüdi, Peter Brötzmann und Shoji Hano.
Von Christi Himmelfahrt bis Sonntag 2002 könnte täglich im Teatro Mignon Tirano (ca. 400 Plätze) ein Konzertabend stattfinden, gestaltet und konzipiert von einem einzigen Musiker. Angedacht ist u.a. eine Oper von TRISTAN HONSINGER. Mit diesem Konzept werden die nationalen Grenzen endgültig und nachhaltig überschritten, dem Puschlav und Veltlin kultureller Tourismus gesichert (auch durch den Nulltarif-Festivalshuttle der Rhätischen Bahn - biglietto musica) und erheblich an Infrastruktur gespart.

Dies sind die anspruchsvollen Pläne - die Realisierung hängt von manigfaltigem Glück ab - vor allem von Ihrer großzügigen Unterstützung!

la ciaf
Dr. Cornelia Müller